Bilderverbot?!

Geschlossene Fachtagung

Bilderverbot?!

Zum Umgang mit antisemitischen Bildern an und in Kirchen

Tagungsnr.
21085
Von: 07.11.2021 17:00
Bis: 09.11.2021 17:00
Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder
Fotoeffekte

© EAzB / Staffa

Inhalt

Die Diskussion um die „Judensau“ an der Wittenberger Stadtkirche wirft wichtige Fragen zum Umgang mit antisemitischen Bildsprachen in der Kirche auf. Die Argumente in der Debatte um dieses und andere antijüdische Bilder in oder außerhalb von Kirchengebäuden sind oft sogar gegensätzlich. Können an den Orten der Diskriminierung Gegenbilder entstehen?

Ob „Judensau“ oder „Ecclesia et Synagoga“: Die kunstgeschichtlichen Zeugen grundlegender antisemitischer Weltaneignungsformen sind Legion. Ist in ihrer Rezeptionsgeschichte eine nachhaltige Wirkung festzustellen? Und wie sähe ein Denkmal aus, das (auch?) an die Gewaltförmigkeit der überkommenen christlichen Anschauung des Jüdischen erinnert?

Nicht erst in der neueren Debatte wird festgestellt, dass Antisemitismus mit einfachen pädagogischen Mitteln nicht beizukommen ist. Mechanismen der Projektion negativer Charakteristika auf Jüdinnen und Juden wie auch die Abwehr von Ambivalenzen sind eingeschrieben in manche christlichen und säkularen Welterklärungsmuster. Wie können diese beiden Wirkweisen verändert werden? Welche Rolle spielen Negativbilder wie die „Judensau“, welche positiven Bilder können entgegengestellt werden? Wie können wir vermeiden, dass antijüdische Bilder trotz oder gar durch kritische Reflexion am Leben gehalten werden?

Darüber interdisziplinär nachzudenken und zu diskutieren, dient unsere Fachtagung. An ihrem Ende steht eine öffentliche Podiumsdiskussion, die am 9. November um 15 Uhr in der Berliner Französischen Friedrichstadtkirche stattfindet.

Programm

Sonntag, 7. November 2021

17:00 Uhr
Ankunft

18:00 Uhr
Abendessen

19.00 Uhr
Begrüßung Dr. Christian Staffa, Studienleiter Evangelische Akademie zu Berlin
Grußworte Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Johann Hinrich Claussen, EKD-Kulturbeauftragter
Prof. Dr. Doron Kiesel, Zentralrat der Juden in Deutschland
Dr. Yael Kupferberg, Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ)

19.30 Uhr
Erfahrungen am Bild. Einige Überlegungen zur bildhaften Aneignung von Welt
Dr. Yael Kupferberg
Kommentar: Prof. Dr. Christian Wiese, Martin-Bube-Professur für Jüdische Religionsphilosophie, Goethe-Universität Frankfurt/M.
Kommentar und Gespräch: Prof. Dr. Johann Hinrich Claussen

21.00 Uhr
Uhr Ende des Veranstaltungstages

Montag, 8. November 2021

08:00 Uhr
Frühstück für Übernachtungsgäste

09.15 Uhr
Typologien / Bilder der Judenfeindschaft als Kontinuum in der Kirchengeschichte?
Prof. Dr. Thomas Kaufmann, Georg-August-Universität Göttingen
Kommentar: Dr. Dana Ionescu, Villigster Forschungsforum
Moderation: Dr. Christian Staffa

10.45 Uhr
Pause


11.15 Uhr
Christlich präfigurierte Bilder des Antisemitismus in der Populärkultur
PD Dr. Hans-Joachim Hahn, Villigster Forschungsforum
Kommentar: Prof. Dr. Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt/M.


12.45 Uhr
Mittagspause


14.30 Uhr
Parallele Arbeitsgruppen


AG 1 Schmähbilder. Wittenberg, Calbe, Brandenburg, Köln…, Konflikte und Handlungsmöglichkeiten,
Vorschläge für einen neuen Umgang

Dr. Urte Evert, Museumsleiterin Zitadelle Spandau
Prof. Dr. Micha Brumlik, Selma-Stern-Zentrum für jüdische Studien Berlin-Brandenburg
Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, Jüdischer Vorsitzender des Deutschen
Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit


AG 2 Vergleichsbilder: Ecclesia et Synagoga
Tradierungen und Funktionen, Selbstidealisierungen und Zuschreibungen
René Corvaia-Koch, Promovend am Seminar für Katholische Theologie der Freien Universität Berlin

AG 3 Pädagogik der Bilder - Wie umgehen mit den Negativbildern in der Bildungsarbeit
Marc Wrasse, Kurator Bildung und Vermittlung/Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
Manfred Levy, Jüdisches Museum Frankfurt/M.


AG 4 Denkmalschutz als Kriterium in einer ästhetischen und politischen sowie theologischen Debatte
Dr. Ulrike Wendland, Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK)

16.00 Uhr
Kaffepause

16.30 Uhr

Bildung durch Stereotype? Erziehungswissenschaftliche Reflexionen zur Lesbarkeit von Bildern

Seniorprof. Dr. Thomas Eppenstein, Goethe-Universität Frankfurt/M.
Kommentar: Prof. Dr. Ilona Nord, Universität Würzburg

18.00 Uhr
Abendessen

19.00 Uhr

Zwischen Fortwirkung und Distanzierung - Antisemitismus in bewegten Bildern
Dr. Lea Wohl von Haselberg, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Prof. Dr. Doron Kiesel

21.30 Uhr
Ende des Veranstaltungstages


Dienstag, 9. November 2021

08:00 Uhr Frühstück für Übernachtungsgäste

09.30 Uhr
Umkehr als Bildbearbeitung
Praktische und praktisch-theologische Überlegungen zum Umgang mit (antisemitischen) Bildern
Prof. Dr. Alexander Deeg, Universität Leipzig
Kommentar: PD Dr. Thomas Geier, TU Dortmund, Institut für Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik

11.00 Uhr
Pause

11.30 Uhr
Tagungsbeobachtung
Prof. em. Dr. Katharina von Kellenbach, Projekt Bildstörungen, Evangelische Akademie zu Berlin

Anschließend:
Podiumsgespräch: Perspektiven und handlungsleitende Impulse
Dr. Dana Ionescu, Prof. Dr. Johann Hinrich Claussen, Dr. Yael Kupferberg
Moderation: Prof. Dr. Doron Kiesel

12.30 Uhr
Mittagessen und Ende der Veranstaltung

15.00 Uhr bis 17:00 Uhr
Öffentliche Podiumsdiskussion in Berlin Mitte, Französische Friedrichstadtkirche
(eigenständige Veranstaltung, bitte separat anmelden:
https://www.eaberlin.de/seminars/data/2021/kul/bilderverbot-1/)

Preise und Informationen

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Bitte melden Sie sich online über unser Anmeldeformular an. Wegen begrenzter Platzzahl werden wir die Teilnahme separat bestätigen. Die Bestätigung de Anmeldung ist KEINE Bestätigung zur Teilnahme.

Für unsere Veranstaltung gilt die 2G-Regel, dh. genesen oder geimpft. Bitte halten Sie entsprechende Belege bei Ankunft bereit.

Anmeldeformular

Ort und Anreise

Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder

Evangelische Bildungsstätte Schwanenwerder
Inselstr. 27
14129 Berlin

Mit dem PKW

Autobahn 115 (AVUS), Ausfahrt Spanische Allee, Wannseebadweg, Inselstraße

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

S7 (Richtung Potsdam Hbf.) und S1 (Richtung Wannsee) bis Bhf. Nikolassee. Dort wird nach vorheriger Absprache (mindestens 1 Woche im Voraus) ein Pendelverkehr zum Tagungsort angeboten. Ein gekennzeichnetes Fahrzeug erwartet Sie links des Ausgangs zum Strandbad Wannsee. Bitte beachten Sie dazu auch die Hinweise in Ihrer Reservierungsbestätigung oder von Ihrem Tagungsveranstalter. Der Fußweg vom S-Bahnhof Nikolassee zur Tagungsstätte beträgt ca. 40 Minuten. Deutsche Bahn und S-Bhf. Wannsee Hier gibt es Taxis, die Sie in ca. 10 Minuten zum Tagungshaus bringen.

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Dr. Christian Staffa

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche

Telefon (030) 203 55 - 411

Organisation

Eichhorst, Anne

Anne Eichhorst

Projektsachbearbeitung „DisKursLab“, Assistenz des Antisemitismusbeauftragten der EKD Dr. Staffa

Telefon (030) 203 55 - 407

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.