Interreligiösen Dialog rassismuskritisch gestalten

Workshop

Interreligiösen Dialog rassismuskritisch gestalten

Werkstattgespräche zu Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit (Teil 3)

Rassismus und Religion

Tagungsnr.
22037
Von: 23.06.2022 18:00
Bis: 23.06.2022 20:00
Haus der EKD

Inhalt

Wie steht es um die vielbeschworene Augenhöhe bei interreligiösen Begegnungen? Wie kann man Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit im interreligiösen Dialog begegnen? Wie lässt sich der Dialog so gestalten, dass sich hier rassistische Stereotype und Vorurteile nicht reproduzieren? Wie können dabei Machtverhältnisse reflektiert und aufgebrochen werden? Und welches Potential haben interreligiöse Begegnungen dafür, Multiperspektivität, Solidarität und antirassistische Positionen zu stärken?

Im dritten Werkstattgespräch der Reihe „Rassismus und Religion" schauen wir nach vorne und erarbeiten gemeinsam Ansätze für einen rassismuskritischen interreligiösen Dialog. Dabei nutzen wir die Erkenntnisse aus den vergangenen Werkstattgesprächen und der Fachtagung zu antimuslimischem Rassismus.

Der Workshop wird voraussichtlich als Präsenz-Veranstaltung in Berlin stattfinden. Abhängig von der Corona-Situation behalten wir uns vor, den Workshop digital anzubieten.

Rassismus und Religion. Werkstattgespräche zu Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit

Wie erkenne ich antimuslimischen Rassismus, und inwiefern hat er etwas mit Religion und Glauben zu tun? Welche historischen Erfahrungen prägen heutige Bilder von Islam und Muslim*innen?

In dieser Reihe beleuchten wir Merkmale und Auswirkungen antimuslimischer Stereotype. Wir fragen nach globalgeschichtlichen Verwurzelungen von Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit. Und wir diskutieren, was eigene Glaubensüberzeugungen und der (mutmaßliche) Glaube des Gegenübers mit rassistischen Einstellungen zu tun haben.

Die Werkstattgespräche zu Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit richten sich an Multiplikator*innen in der Jugendarbeit, in der politischen und religiösen Bildung und im interreligiösen Dialog.

In dieser Reihe greifen wir Erkenntnisse und Problemstellungen aus der Studie „Perspektiven auf Gesellschaft, Religion und Islamdebatte" auf, die wir auf einer Fachtagung am 24. März 2022 vorgestellt und diskutiert haben. Die Studie wurde von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej) und dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD im Rahmen des Kompetenznetzwerkes Islam- und Muslimfeindlichkeit erstellt.

Preise und Informationen

Die Teilnahme ist kostenlos.
Wir bitten trotzdem um eine verbindliche Anmeldung bis zum 13. Juni 2022 und eine schriftliche Mitteilung, falls Sie, wider Erwarten, nicht teilnehmen können.

Die Veranstaltung wird gemäß der dann geltenden Corona-Regeln stattfinden. Bitte beachten Sie ggf. kurzfristige Änderungen.

Anmeldeformular

Ort und Anreise

Haus der EKD

Haus der EKD, Charlottenstraße 53/54, 10117 Berlin

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Dr. Sarah Albrecht

Studienleiterin Theologie und interreligiöser Dialog

Telefon (030) 203 55 - 503

Dr. Hannah Schilling 2021

Dr. Hannah Schilling

Studienleiterin für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Telefon (030) 203 55 - 311

Organisation

Simone Wasner

Veranstaltungsorganisation

Telefon (030) 203 55 - 507

Kooperation/Förderung

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.